Pressemitteilungen

Presseartikel von und über uns.

Eck führt Polizeioberrat Thomas Bauer in das Amt ein

Neuer Chef der III. Bereitschaftspolizeiabteilung Würzburg - Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck führt Polizeioberrat Thomas Bauer in das Amt ein: Einsatzeinheiten und Ausbildungsseminare bei ihm in besten Händen

08.11.2018 | PM S27/2018 STMI
 V.l.n.r.: LPD Ludwig Härtel, Abeilungsführer VII. BPA Sulzbach-Rosenberg, POR Jochen Dietrich, stellv. Abteilungsführer III. BPA Würzburg, POR Thomas Bauer, Abteilungsführer III. BPA Würzburg, Staatssekretär Gerhard Eck, PP Wolfgang Sommer.
V.l.n.r.: LPD Ludwig Härtel, Abeilungsführer VII. BPA Sulzbach-Rosenberg, POR Jochen Dietrich, stellv. Abteilungsführer III. BPA Würzburg, POR Thomas Bauer, Abteilungsführer III. BPA Würzburg, Staatssekretär Gerhard Eck, PP Wolfgang Sommer.

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat heute im Rahmen eines Festakts den neuen Leiter der III. Bereitschaftspolizeiabteilung Würzburg, Polizeioberrat Thomas Bauer, in sein Amt eingeführt. Polizeioberrat Bauer folgt auf den Leitenden Polizeidirektor Ludwig Härtl, der die Leitung der VII. Bereitschaftspolizeiabteilung Sulzbach-Rosenberg übernommen hat. Nach Ecks Worten hat Polizeioberrat Bauer bereits sämtliche Sparten der Bayerischen Polizei kennengelernt. "Damit ist er bestens für die anspruchsvolle Führungsaufgabe geeignet", erklärte der Staatssekretär. "Unsere Einsatzeinheiten und Ausbildungsseminare der Würzburger Bereitschaftspolizeiabteilung sind bei Polizeioberrat Bauer in den besten Händen." Voll des Lobes war Eck auch bei Leitenden Polizeidirektor Härtl, der die Bereitschaftspolizeiabteilung in Würzburg zwei Jahre erfolgreich geführt hat. Der Wechsel zur größeren Bereitschaftspolizeiabteilung Sulzbach-Rosenberg sei insofern ein folgerichtiger Entwicklungsschritt gewesen.

Wie Eck betonte, ist die Bayerische Bereitschaftspolizei ein unverzichtbarer Baustein der bayerischen Sicherheitsarchitektur. Sie leiste mit ihren Einsatzeinheiten und der Ausbildung des Polizeinachwuchses einen wesentlichen Beitrag für die herausragende Sicherheitslage im Freistaat. "Dass Bayern das mit Abstand sicherste Bundesland ist, verdanken wir auch dem großartigen Einsatz unserer Bereitschaftspolizei", so der Innenstaatssekretär. Vor allem die erhöhten Einstellungszahlen würden die Bereitschaftspolizei derzeit vor große Herausforderungen stellen. In der Spitze werden sich in den Jahren 2017 bis 2020 mehr als 4.000 Beamte gleichzeitig in Ausbildung befinden. "Um die hohen Belastungen auszugleichen, haben wir der Bereitschaftspolizei in den letzten Jahren erheblich unter die Arme gegriffen", so Eck. "Neben hohen Personalzuteilungen in der 2. und 3. Qualifikationsebene haben wir auch ermöglicht, zusätzliches Verwaltungs- und Tarifpersonal einzustellen." Ziel sei, trotz der hohen Einstellungszahlen die hervorragenden Ausbildungsstandards zu halten.
Bei der III. Bereitschaftspolizeiabteilung Würzburg sind Einsatzeinheiten und Ausbildungsseminare mit derzeit rund 360 Beschäftigten angesiedelt. Rund 540 angehende Polizistinnen und Polizisten werden aktuell in Würzburg ausgebildet.
Die VII. Bereitschaftspolizeiabteilung Sulzbach-Rosenberg ist ein reiner Ausbildungsstandort. Zusammen mit dem Ausbildungsstandort in Nabburg sind dort derzeit rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die aktuelle Zahl der Auszubildenden beträgt rund 1.060.