Pressemitteilungen

Presseartikel von und über uns.

Eröffnung Bahntag Bayern

Bayerns Innen- und Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck eröffnet Bahntag Bayern mit Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann als Schirmherrn: Bahnbranche informiert über große Bandbreite an Berufsfeldern - Attraktive Arbeitgeber mit Zukunftspers

09.10.2017 | PM 368/2017 STMI
Bahntag Bayern 2017
Bahntag Bayern 2017

Bayerns Innen- und Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck hat heute im Deutschen Dampflokomotiv-Museum im oberfränkischen Neuenmarkt den zweiten Bahntag Bayern offiziell eröffnet. Unter der Schirmherrschaft von Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann stand an neun Standorten und in diversen Zügen die bayerische Bahnbranche als attraktiver Arbeitgeber im Mittelpunkt. Es gab ein vielfältiges Programm wie Dampflokomotivfahrten, Werkstattfeste, Zugtaufen und Sternfahrten mit der Bahn quer durch Bayern. "Mit unserem Bahntag Bayern wollen wir möglichst viele Menschen für einen Eisenbahnberuf begeistern", erklärte Eck bereits im Vorfeld. Bei keinem anderen Beruf herrsche ein derartiger Engpass wie bei Lokomotivführern. Die Bahnunternehmen seien auf genügend Nachwuchs und Quereinsteiger angewiesen. Mobilität brauche neben dem Ausbau der Infrastruktur engagierte Fachkräfte. "Mit unserer Fachkräfteoffensive und ihren Initiativen können wir unser Bahnland Bayern weiter verbessern", ist sich der Staatssekretär sicher, der zugleich auch Aufsichtsratsvorsitzender der Bayerischen Eisenbahngesellschaft ist, die im Auftrag des Freistaats den Schienenpersonennahverkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert. "Im Ergebnis profitieren alle Fahrgäste in Bayern vom qualifizierten und motivierten Fachpersonal."

Das genaue Programm des Bahntags Bayern kann unter www.innenministerium.bayern.de und www.bahnland-bayern.de/de/aktuelles/der-ideale-einstieg-zu-eisenbahnberufen-der-bahntag-bayern-am-8-oktober-2017 abgerufen werden. Es stand Folgendes auf dem Programm, vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen:
In Augsburg gab es die "Taufe" eines einen neuen Meridian-Zuges, die der bayerische Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger vornahm.
In Forchheim informierte die DB Netz AG über den Fortschritt auf Deutschlands größter und längster Baustelle zur Realisierung des  Bahnausbaus zwischen Nürnberg und Erfurt.
In Mühldorf bot die Südostbayernbahn einen "Tag der Bahnberufe" an, beispielsweise mit einer Werksbesichtigung und einer Fahrzeugausstellung. Auch die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf, Bayerns Bahnchef Klaus-Dieter Josel und Münchens IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen waren vor Ort.
In München gab es von der DB Fernverkehr AG Führungen durch das ICE-Werk sowie vom "Bayerischen Localbahnverein" historische Sonderfahrten mit der Dampflokomotive.
In Neuenmarkt bot das Deutsche Dampflokomotiv-Museum nach der Eröffnung durch Verkehrsstaatssekretär Eck unter anderem eine Berufsmesse in Kooperation mit Bahnunternehmen wie Agilis und DB Cargo an und lud zur Sonderausstellung 'Frauen bei der Eisenbahn' ein.
Im unterfränkischen Schöllkrippen öffnete die Westfrankenbahn ihre Werkstatt interessierten Besucherinnen und Besuchern. Mit dabei war auch der bayerische Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback.
In Schwandorf veranstaltete die Länderbahn auf dem Betriebsgelände einen Tag der offenen Tür mit einem Familienfest, das auch die bayerische Sozialministerin Emilia Müller besuchte. Die Ministerin war Patin für den neugestalteten Alex-Zug der Länderbahn, der ab dem Fahrplanwechsel im kommenden Dezember zwischen München und Prag in dichterer Taktfolge verkehren wird und bei der Veranstaltung enthüllt wurde.
In Schweinfurt gaben die Erfurter Bahn und der Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, Dr. Johann Niggl, beim Radiosender Primaton in einer Live-Sendung Informationen über das Bahnland Bayern und die Arbeit des zusammen mit der Bayerischen Zugspitzbahn kleinsten Unternehmens auf dem bayerischen Schienenpersonenverkehrsmarkt.
Besonders originelle Imagewerbung betrieb die bayerische DB Regio: Auf ausgewählten Sternfahrtstrecken Richtung Nürnburg bot sie kostenloses Mitfahren an und schickte als Botschafter eine Auswahl an Auszubildenden, die  Interessierte über Berufsmöglichkeiten und das Klima bei der DB informierten. Zum Abschluss der Sternfahrten gab es in Nürnberg unter anderem eine Führung durch das dortige DB-Regio-Werk und im DB Museum die Abschlussveranstaltung des Bahntags mit Martin Burkert, dem Verkehrsausschussvorsitzenden im Deutschen Bundestag und Vorstandsmitglied der Eisenbahnergewerkschaft EVG.
Organisiert wurde der zweite Bahntag Bayern von der Fachkräfteoffensive Bahn Bayern unter der Koordination des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Bau und Verkehr. Der erste Bahntag Bayern hatte mit großem Erfolg im Juli 2014 stattgefunden. Weitere Infos zur bayerischen Schienenpersonennahverkehrs-Branche und zur Fachkräfteoffensive Bahn Bayern sind unter www.bahn-frei-zukunft.de abrufbar.