Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Eck beim 25-jährigen Jubiläum der Fortsbetriebsgemeinschaft Schweinfurt

Wald ist Lebensraum, Rohstofflieferant, Erholungsort und Klimaschützer in einem - Nachhaltige Bewirtschaftung mit klimastabilen Baumarten schützt unsere 'grüne Lunge'

29.07.2019 | PM S34/2019 STMI

"Sie sind seit nunmehr einem Vierteljahrhundert der kompetente Partner für den Wald rund um Schweinfurt und machen sich für die Belange ihrer rund 300 Mitglieder mit einer Fläche von knapp 8.650 Hektar stark." Mit diesen Worten hat Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck der Forstbetriebsgemeinschaft Schweinfurt heute zu ihrem 25-jährigen Jubiläum gratuliert. "Von Waldbesitzern für Waldbesitzer gegründet werden hier die Belange der Waldbewirtschaftung groß geschrieben", so Eck. Gerade kleinere Privatwaldbesitzer stehen laut Staatssekretär bei der Bewirtschaftung vor großen Herausforderungen. "Um Nachteile wie kleinteilige Eigentumsstrukturen auszugleichen, haben Sie sich daher nach dem Motto 'Gemeinsam sind wir stark' zusammengeschlossen. Denn Sie tragen eine große Verantwortung für unseren Naturhaushalt und sind immer gefordert, ein ausgewogenes Gleichgewicht aus 'Schützen und Nützen' zu schaffen", so Eck. 

"Wir müssen stets im Auge behalten, dass unsere Wälder weder reine Holzfabriken noch eine idealisierte Wildnis sind. Sie sind Lebensraum, Rohstofflieferant, Erholungsort und Klimaschützer in einem", so Eck, und weiter: "Wir haben die Aufgabe, den Wald zum Nutzen der gesamten Menschheit zu erhalten und eine nachhaltige Waldbewirtschaftung voranzubringen. Denn wir brauchen ihn als grüne Lunge unserer Erde und als CO2-Speicher. Damit unsere Wälder ihre vielfältigen Funktionen weiter erfüllen können, müssen sie aktiv gepflegt und nachhaltig bewirtschaftet werden." So sei es wichtig, den Wald mit klimastabilen Baumarten umzubauen. Glücklicherweise gebe es im Freistaat noch richtig viel Wald. Dieser sei ein prägender Bestandteil unserer Kulturlandschaft. "Beinahe ein Viertel der deutschen Wälder ist bei uns. Ein Drittel unserer Landesfläche ist bewaldet und entgegen dem weltweiten Abwärtstrend wächst unsere Waldfläche in Bayern kontinuierlich an", freute sich Eck. Doch auch unsere bayerischen Wälder würden unter dem Klimawandel leiden. "Daher müssen wir beim Waldumbau auf Widerstandsfähigkeit gegen die steigenden Temperaturen achten. Und nicht zuletzt wollen wir die privaten Waldbesitzer unterstützen, wenn sie ihren Fokus ebenfalls verstärkt auf den Klimaschutz legen", so der Staatssekretär