Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Neuer Polizeichef für Schweinfurt

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck führt Polizeidirektor Joachim Mittelstädt als neuen Inspektionsleiter in das Amt ein: Bestens für verantwortungsvolle Führungsaufgaben geeignet - Ausgezeichnete Sicherheitslage in Schweinfurt

09.11.2018 | PM S28/2018

Die Polizeiinspektion Schweinfurt mit ihren rund 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat einen neuen Polizeichef: Polizeidirektor Joachim Mittelstädt wurde heute feierlich von Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck in sein neues Amt eingeführt. Er ist der Nachfolger von Martin Wilhelm, dem neuen Polizeivizepräsidenten beim Polizeipräsidium Unterfranken. "Polizeidirektor Mittelstädt leistet seit vielen Jahren eine hervorragende Arbeit bei der Bayerischen Polizei", betonte Eck. "Er ist sehr gut für die verantwortungsvollen Aufgaben bei der Polizeiinspektion Schweinfurt geeignet." Besonders hob der Staatssekretär den großen Erfahrungsschatz in allen Hierarchieebenen der Polizei hervor, auf den Mittelstädt dank seiner rund 40-jährigen Polizeikarriere zurückgreifen kann. "Die Sicherheit der Schweinfurter Bürgerinnen und Bürger ist bei Polizeidirektor Mittelstädt in den besten Händen", zog Eck als Fazit.

Nach Ecks Worten ist die Sicherheitslage in Schweinfurt ausgezeichnet. Mit einer um ausländerrechtliche Delikte bereinigten Häufigkeitszahl von nur 2.174 Straftaten pro 100.000 Einwohnern lag die Kriminalitätsbelastung im Landkreis Schweinfurt 2017 deutlich unter dem ohnehin schon sehr guten bayernweiten Durchschnitt von 4.533. Gleichzeitig gelang es der Schweinfurter Polizei im letzten Jahr, 66,5 Prozent der angezeigten Straftaten (ohne ausländerrechtliche Delikte) aufzuklären, 2,1 Prozentpunkte mehr, als der Durchschnitt der Aufklärungsquote bayernweit. "Diese herausragende Bilanz verdanken wir in erster Linie der professionellen Arbeit unserer engagierten und hochmotivierten Polizistinnen und Polizisten", lobte der Innenstaatssekretär.
Der Lebenslauf von Polizeidirektor Mittelstädt ist dem Anhang zu entnehmen.