Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Förderprogramm 'Städtebaulicher Denkmalschutz' Unterfranken

02.05.2013 | PM S20/13 vom 02. Mai 2013 IM

Bund-Länder-Städtebauförderprogramm 'Städtebaulicher Denkmalschutz' Innenstaatssekretär Gerhard Eck: "Zwei Millionen Euro für die Aufwertung historischer Stadt- und Ortskerne in Unterfranken"

"In Unterfranken können wir heuer 13 historische Stadt- und Ortskerne mit rund zwei Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Programm 'Städtebaulicher Denkmalschutz' unterstützen", gab Innenstaatssekretär Gerhard Eck bekannt. Zusammen mit den kommunalen Eigenmitteln von 1,2 Million Euro investieren die unterfränkischen Programmkommunen somit 3,2 Millionen Euro. Förderschwerpunkt im Programmjahr 2013 in Unterfranken ist die städtebauliche Weiterentwicklung der unterfränkischen Kommunen im Spannungsfeld zwischen 'Energieeffizienz' und 'Baukultur'. Dazu zählen unter anderen die Sanierung der Alten Schule in Iphofen und die Sanierung eines denkmalgeschützten Privatanwesens in Karlstadt. Eck: "Neben der energetischen Sanierung der Gebäude ist im historischen Altbaubestand vor allem die alternative Energieversorgung von entscheidender Bedeutung. In den historischen Altbauvierteln kann ein Nahwärmenetz ein bedeutender ökologischer Beitrag zur Energieeffizienz sein. Unsere unterfränkischen Kommunen setzten sich in vielfältiger Weise mit den Themen Energieeffizienz und Klimaschutz auseinander und sind auf diesem Gebiet in Bayern beispielgebend, zum Beispiel in Amorbach, Iphofen, Stadtprozelten und Thüngersheim." Bayernweit stehen 2013 16,5 Millionen Euro Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm Städtebaulicher Denkmalschutz zur Sicherung, Modernisierung und Erhaltung denkmalgeschützter Altstadt- und Ortskerne bereit. Zusammen mit den Investitionen der Kommunen ergibt sich ein Gesamtinvestitionsvolumen von 26,8 Millionen Euro. Von den 86 Programmkommunen liegen 73 im ländlichen Raum, 83 Prozent der Fördermittel fließen in diesen Bereich. Förderschwerpunkte im Programmjahr 2013 sind unter anderem die energetische Sanierung von Einzeldenkmälern für Wohnnutzung, die Revitalisierung alter Bausubstanz durch Umnutzung und die barrierefreie Umgestaltung des öffentlichen Raums. Innenminister Herrmann: "Es ist eine der wesentlichen Herausforderung in der Stadtentwicklung, die Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Energieeinsparung im Gebäude und im Quartier mit hoher baukultureller Qualität zu verbinden. In den Programmgebieten des Städtebaulichen Denkmalschutzes treffen wir dabei auf eine besonders anspruchsvolle Substanz, die es zu bewahren und weiterzuentwickeln gilt." Fördermaßnahmen in Unterfranken Amorbach, Altstadt, 78.000 Euro (Fördersumme gesamt) Aub, Altstadt, 48.000 Euro Dettelbach, Altstadt, 108.000 Euro Iphofen, Altstadt und Ortsteil Mönchsondheim, 480.000 Euro Karlstadt, Altstadt, 288.000 Euro Mainbernheim, Altstadt und Nähebereich, 236.000 Euro Marktbreit, Altstadt, 252.000 Euro Ochsenfurt, Altstadt, 66.000 Euro Prichsenstadt, Altstadt, 36.000 Euro Stadtprozelten, Altstadt, 132.000 Euro Sulzfeld a.Main, Altort, 66.000 Euro Thüngersheim, Altort, 144.000 Euro Volkach, Altstadt, 48.000 Euro.