Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Gerhard Eck hofft auf zahlreiche Teilnehmer beim Fotowettbewerb "Was bedeutet Heimat für mich" der CSU-Landtagsfraktion

Wer eine eigene Vorstellung von Heimat hat und gerne fotografiert, kann jetzt eine der beliebtesten und besten Action-Kameras gewinnen.

Zum Thema „Was bedeutet Heimat für mich“ hat die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag heute in ihrem neuesten Magazin „Herzkammer“ einen Fotowettbewerb gestartet, worauf der Landtagsabgeordnete Gerhard Eck hinweist. „Bayern ist einzigartig – so wie unsere Heimat in Stadt und Landkreis Schweinfurt einzigartig ist. Ich hoffe, dass auch wir mit Bildern bei dem Wettbewerb vertreten sind und damit die Schönheit unserer Region darstellen können. Und natürlich hoffe ich, dass jemand aus der Region gewinnt“, sagt Eck.

Bei den Fotos komme es aber „nicht auf Postkartenmotive an. Es geht darum, darzustellen, was Heimat für den Fotografen bedeutet“, so der CSU-Landtagsabgeordnete. Das sei für die einen der Ort, an dem man lebt. „Andere erleben Heimat dort, wo sie sich gut aufgenommen fühlen, im Verein, in der Familie oder zwischen Gleichgesinnten. Gerade bei uns in Stadt und Landkreis Schweinfurt  spüre ich bei Veranstaltungen immer wieder, dass die Menschen gerne hier leben. Es gibt unendlich viele Gründe, warum wir hier Heimat empfinden.“ Es gehe um den individuellen Blickwinkel, nicht um das gefälligste Motiv.
Gerhard Eck weist darauf hin, dass das persönliche Heimat-Bild bis zum 22. September unter fotowettbewerb@csu-landtag.de an die CSU-Landtagsfraktion gemailt werden muss. „Und dann drücke ich die Daumen und hoffe, dass ich dabei sein kann, wenn ein Sieger aus meinen Stimmkreis im Bayerischen Landtag in München seinen neuen GoPro-Action-Camcorder überreicht bekommt.“
Die Teilnahmebedingungen und die Wettbewerbsdetails sind unter www.herzkammer.bayern zu finden. Die zu gewinnende Kamera bietet Video in hervorragender Auflösung von 4K, hat eine bequeme Ein-Tasten-Bedienung und Sprachsteuerung in einem für Outdoor-Aktivitäten praktischen und wasserdichten Design.

CSU Bezirksparteitag Unterfranken

Neuwahlen bei der CSU Unterfranken: Gerhard Eck mit 92,4 Prozent als Vorsitzender bestätigt

CSU Bezirksparteitag mit Parteivorsitzendem Horst Seehofer und über 400 Teilnehmern
Beim Bezirksparteitag der CSU Unterfranken war die neue Stadthalle in Lohr a.Main bis auf den letzten Platz gefüllt. Rund 430 Teilnehmer lauschten der Grundsatzrede von Horst Seehofer.
Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurde Staatssekretär Gerhard Eck als Bezirksvorsitzender des CSU Bezirksverbandes mit 92,4% eindrucksvoll bestätigt.
Seine vier Stellvertreter, Staatssekretärin. Dorothee Bär ( Hassberge), Landrat Thomas Bold ( Bad Kissingen), Landrat Dr. Ulrich Reuter ( Aschaffenburg) und Julia Kock ( Würzburg) wurden ebenso in ihren Ämtern bestätigt.
Vor der Stadthalle sprach Seehofer mit einigen hundert Teilnehmern zum Thema dritter Nationalpark in Bayern. Der Ministerpräsident nahm sich viel Zeit beim Gespräch mit den Demonstranten und sicherte diesen zu, sich bei einem Gespräch in der Staatskanzlei die notwendige Zeit für Gespräche zu nehmen. Seehofer berichtete später in seiner Rede vor den Delegierten dass er Achtung und Respekt vor dem konstruktivem Protest der Rhöner habe.

 

Bayerisches Städtebauförderprogramm 2017 - Unterfranken

Bayerisches Städtebauförderprogramm 2017 - Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck: 1,8 Millionen Euro für 20 Gemeinden in Unterfranken

"In Unterfranken profitieren die Städte und Gemeinden in diesem Jahr von rund 1,8 Millionen Euro aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm", gab Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck heute anlässlich der Zuteilung der Fördergelder bekannt. "Vor allem die Gemeinden im ländlichen Raum profitieren von unseren Zuschüssen. Wir unterstützen sie wirkungsvoll bei der Umsetzung ihrer Projekte. So gewährleisten wir, dass Ortskerne auch in Zukunft attraktiv und lebenswert bleiben", so Eck. Bayerns Innen- und Baustaatssekretär sieht darin einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung wirtschaftlicher und demographischer Veränderungsprozesse in den Gemeinden.

Digitalbonus Bayern wieder eröffnet

Eck: Wir machen den Mittelstand fit für die digitale Zukunft

„Mit dem Digitalbonus.Bayern setzen wir eines der erfolgreichsten Förderprogramme Bayerns fort. Das ist eine hervorragende Nachricht für unsere Handwerksbetriebe und mittelständischen Unternehmen“, freut sich  Gerhard Eck. Wegen des großen Erfolgs von Digitalbonus.Bayern waren die Fördermittel bereits vorzeitig aufgebraucht. Von Oktober 2016 bis Mai 2017 haben über 2.000 Betriebe aus ganz Bayern aus allen Branchen Anträge eingereicht. Auf Antrag der CSU-Fraktion hat die Staatsregierung das Programm nun wieder geöffnet. Für die Digitalisierung des Mittelstandes werden daher 2017/2018 zusätzliche 100 Millionen Euro aufgewendet.

„Ab dem 1. August können wieder Anträge gestellt werden“, erklärt Eck. „Mit dem Programm fördert der Freistaat Bayern die Digitalisierung in ihrer ganzen Breite: von kleinen Projekten im Handwerk wie etwa interaktiven Kundendienstplanungen bis hin zur Digitalisierung von ganzen Produktionsabläufen.“ Die Unternehmen können die Anträge direkt bei ihrer jeweiligen  Bezirksregierung stellen. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Internetseite www.digitalbonus.bayern.

Neue Fakultät "Wirtschaftsingenieurwesen" in Schweinfurt

Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck freut sich über 'grünes Licht' des Haushaltsausschusses: 27,9 Millionen Euro Gesamtkosten genehmigt - Bereits im Herbst 2017 Baubeginn

Der Einsatz von Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck für einen Neubau der Fakultät 'Wirtschaftsingenieurswesen' der 'Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt' am Standort Schweinfurt hat sich gelohnt. "Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat gestern die Mittel für den rund 27,9 Millionen Euro teuren Neubau freigegeben", freute sich Eck. "Damit kann das Projekt jetzt realisiert werden." Laut Eck beginnen die Bauarbeiten bereits im Herbst 2017 mit ersten vorbereitenden Maßnahmen. Im Frühjahr 2018 ist der Rohbaubeginn vorgesehen. Sofern alles nach Plan verläuft, rechnet der Staatssekretär 2020 mit der Fertigstellung des Neubaus. "Dann hat die Raumnot für unsere angehenden Wirtschaftsingenieure endlich ein Ende", betonte Eck. "Das ist eine ganz wichtige Stärkung des Hochschulstandorts Schweinfurt."

Herrmann und Eck beim Tag der Franken

"Franken ist eine Region mit eigenem Charakter, mit großer Geschichte und Kultur. Ein starkes Stück Bayern! Hier leben gut ausgebildete und motivierte Menschen – stolz auf Herkunft und Tradition, offen für Fortschritt und Zukunft."

Als Beispiel nannte Herrmann die größte Behördenverlagerung der letzten Jahrzehnte mit mehr als 50 staatlichen Einrichtungen und Behörden, die bis ins Jahr 2025 in ländliche Regionen und alle Regierungsbezirke kommen. Herrmann: "Von unserer Heimatstrategie profitiert niemand so stark wie Franken. Bis 2025 entstehen 1.250 Behördenarbeitsplätze und 860 Studienplätze für den öffentlichen Dienst."

Drei-Franken-Treffen der CSU:

"Lust auf Zukunft - Lust auf CSU" - Innere SIcherheit als Kernkompetenz der Union

Beim diesjährigen Drei-Franken-Treffen der ober-, mittel- und unterfränkischen CSU-Verbände rief Joachim Herrmann alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, bei der Bundestagswahl am 24. September zur Wahl zu gehen und sich im Vorfeld aktiv zu informieren. „Es kommt auf jede Stimme an!“. Und die Parteifreunde müssten im Zuge des Wahlkampfes den Menschen „Lust auf Zukunft, Lust auf Politik, Lust auf CSU“ machen. Keine Zweifel ließ der Bayerische Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr daran, dass „überall, wo dies möglich ist, die Roten mit den Linken und den Grünen koalieren werden“.
Es gelte gerade angesichts zunehmender Unsicherheiten von außen und im Innern eben dies zu verhindern. Die CSU verfüge über die Kernkompetenz in Sachen Sicherheit, was auch in Berlin noch stärker zur Geltung kommen könnte, wenn die Wählerinnen und Wähler mitmachen. „Nur mit einer klaren Sicherheits- und Rechtspolitik können die Herausforderungen bewältigt werden“, schließt sich Innenstaatssekretär Gerhard Eck den Worten des Ministers an.

Landesversammlung des CSU -Arbeitskreises Polizei und Innere Sicherheit

Die diesjährige Landesversammlung des Arbeitskreises Polizei und Innere Sicherheit am Samstag, den 29.04.2017 stand ganz unter dem Motto „Sicherheit für unsere Freiheit - gemeinsam schützen wir Bayern“

Die über 150 anwesenden Mitgliedern des Arbeitskreises diskutierten mit hochrangingen Experten über den Schutz der Inneren Sicherheit. Obwohl die Bayerische Polizei gut aufgestellt ist, könnten sie auch in extremen Situationen an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. In solchen Fällen brauchen wir den Einsatz der Bundeswehr im Innern zum besseren Schutz der Bevölkerung nicht nur im Katastrophenfall, sondern auch bei Terrorlagen. Nach der Begrüßung und einem klaren Bekenntnis zur Bayerischen Polizei, verbunden mit dem Dank für den engagierten Einsatz der Beamtinnen und Beamten durch den AK Pol-Landesvorsitzenden, Staatssekretär Gerhard Eck, MdL  hielt auch Dr. Florian Herrmann, MdL, Vorsitzender des Ausschusses „Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport“ im Bayerischen Landtag, sein Grußwort. Anschließend hat sich der Bayerische Innenminister, Joachim Herrmann, MdL, zum Thema „ Sicherheit in Bayern“ geäußert. Er sprach über die massive Investition Bayerns in die innere Sicherheit. „Wir müssen diesen eingeschlagenen Weg fortführen. Bei der Sicherheit darf keinesfalls am Personal gespart werden.“, so der Staatsminister. Der bayerische Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer berichtete über die im März abgehaltene Terrorismus-Abwehr-Übung GETEX. Bei dieser Übung arbeiten Polizei und Bundeswehr gemeinsam die Zusammenarbeit bei der Terrorabwehr. Hierbei handelt es sich um eine Stabsrahmenübung, die ausschließlich in polizeilichen Führungsstäben stattfindet. Die darauffolgende Podiumsdiskussion unter dem Motto „Zusammenarbeit von Polizei und Bundeswehr bei Terrorlagen und Katastrophenfällen“ wurde neben dem Landespolizeipräsidenten besetzt mit Brigadegeneral Helmut Dotzler, Kommandeur Landeskommando Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß, THW-Landesbeauftragter und Dr. Reinhard Brandl, MdB, Mitglied des Verteidigungsausschusses gehalten. Bei den darauffolgenden Neuwahlen wurde Herr Staatssekretär Gerhard Eck, MdL  einstimmig erneut zum Landesvorsitzenden gewählt.