Gerhard Eck MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.mdl-gerhard-eck.de

SEITE DRUCKEN

Aktuelles
16.05.2018 | Büro Eck
Stadt – und Landkreis Schweinfurt erhalten nachhaltige Unterstützung für die Denkmalpflege durch die Bayerische Landesstiftung.
Der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung nahm in seiner Sitzung wichtige Projekte der Region Schweinfurt in seine Förderliste auf. Staatssekretär Eck zeigt sich erfreut über die Unterstützung folgender Projekte: • Fassadensanierung (II.BA) des ehemaligen Kath. Pfarrhauses St.-Johannes-Str. in Egenhausen, Gemeinde Werneck mit 6.000€ • Aussensanierung der ehemaligen Kath. Filialkirche St. Antonius von Padua in Pfändhausen, Gemeinde Dittelbrunn mit 40.000€ Gerhard Eck: „Erst durch die ergänzende Förderung der Bayerischen Landesstiftung wird in vielen Fällen die Sanierung erhaltenswerter Baudenkmäler in Stadt – und Landkreis Schweinfurt möglich.“

16.05.2018
Hier finden Sie unsere aktuellen Anträge auf einen Blick!

15.05.2018

Auf der Tagesordnung der 132. Plenarsitzung stehen u.a. eine Aktuelle Stunde zum Thema "Verantwortung angemessen honorieren - soziale Berufe endlich aufwerten!", diverse Beratungen von Dringlichkeitsanträgen sowie die zweite Lesung zum PAG-Neuordnungsgesetz. Den Sitzungsablauf finden Sie hier.


14.05.2018 | PM S9/2018 STMI
150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Gerolzhofen - Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck gratuliert beim Festkommers zum herausragenden Jubiläum: Unzählige brenzlige Situationen gemeistert - 150 Jahre Einsatzgeist und Herzblut für die Menschen in unserem Lan
Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat der Freiwilligen Feuerwehr Gerolzhofen beim heutigen Festkommersabend zu ihrem herausragenden Jubiläum gratuliert. „Gemeinsam feiern wir einen großartigen Geburtstag“, freute sich Eck. „150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Gerolzhofen – das bedeutet 150 Jahre Einsatzgeist und Herzblut für die Menschen in unserem Land.“ Mit diesen Worten würdigte Eck den unermüdlichen Einsatz der Ehrenamtlichen und überbrachte die besten Grüße, Glückwünsche und ein herzliches „Vergelt´s Gott!“ im Namen der gesamten Staatsregierung. Die Stärkung des sicherheitsrelevanten Ehrenamts sei ein besonderes Anliegen der bayerischen Staatsregierung, betonte Eck. Der Freistaat unternehme große Anstrengungen, um den hohen Standard bei der Ausbildung und Ausrüstung immer weiter zu verbessern. Eck: „Unsere Feuerwehrleute wissen: Sie haben uns immer als starke und verlässliche Partner an ihrer Seite!“
Als Staatssekretär im Innenministerium und Feuerwehrmann weiß Eck aus erster Hand, welchen besonderen Beitrag die bayerischen Feuerwehren für die hohen Sicherheitsstandards in unserem Land leisten. Zusammen mit den freiwilligen Hilfsorganisationen und dem technischen Hilfswerk helfen rund 450.000 Männer und Frauen in Bayern ihren Mitmenschen in Not. Hiervon engagieren sich rund 430.000 ehrenamtlich. Eck: „Ich bin dankbar für diesen großartigen Einsatzgeist in unserer Bevölkerung! Gerade in einer Zeit des wachsenden Ich-Denkens und der Spaßorientierung ist es nicht selbstverständlich, dass wir uns in Notlagen auf die Frauen und Männer in unseren Feuerwehren und den freiwilligen Hilfsorganisationen verlassen können.“ Die Freiwillige Feuerwehr Gerolzhofen habe in den letzten 150 Jahren unzählige brenzlige Situationen gemeistert. „Sie haben schwere Brände gelöscht und Menschenleben gerettet – oft unter eigener Lebensgefahr“, rief Eck ins Bewusstsein.

11.05.2018 | privat
Innenstaatssekretär MdL Gerhard Eck schenkt Schülerinnen und Schülern der Wirtschafts- und Realschule Pelzl in Schweinfurt eine Unterrichtsstunde – Freie Schulen wollen Beitrag leisten gegen Politikverdrossenheit und Radikalisierung.

„Ich bin heute wirklich gerne an die Wirtschafts- und Realschule Pelzl gekommen, um den Schülerinnen und Schülern eine Unterrichtsstunde zu schenken. Aber auch für mich ist das ein Geschenk, mit Schülern im unmittelbaren Dialog sein zu können. Ich hoffe, viele Fragen, gerade auch kritische Fragen zum Politikbetrieb, beantworten zu können“, so der Abgeordnete Gerhard Eck vor der Unterrichtsstunde.
Der Landtagsabgeordnete sieht in der Veranstaltung der freien Schulen unter dem Motto „Tür auf – Abgeordnete unterrichten an freien Schulen“ eine wichtige Gelegenheit, durch Präsenz, Information und Dialog einen Beitrag gegen Politikverdrossenheit und Radikalisierung zu leisten.
 „Durch den direkten Kontakt mit dem örtlichen Abgeordneten“, so Schulleiter Lothar Antlitz, „soll das so wichtige und leider immer geringer werdende staatsbürgerliche Interesse der jungen Generation angeregt und Berührungsängste abgebaut werden. Auch dass es auf die aktuellen komplexen Problemstellungen keine einfachen Antworten gibt, hat Innenstaatssekretär Eck deutlich gemacht. “
Für die Wirtschafts- und Realschule Pelzl sei es wichtig bei den Schülerinnen und Schülern Interesse an politischen Fragestellungen über den Lehrplan hinaus zu wecken. Herr Frosch, der die Veranstaltung mit seinen Klassen vorbereitet hatte: „Demokratie lebt von Teilnahme und dazu wollen wir mit dieser Aktion beitragen: Den Abgeordneten aus dem Landtag zu unseren Schülern vor Ort bringen - sozusagen Politik aus erster Hand.“
 


11.05.2018 | PM S7/2018 STMI
Bayerns Innen- und Integrationsstaatssekretär Gerhard Eck stärkt Integrationsarbeit in Schweinfurt: Neue hauptamtliche Integrationslotsen als kompetente Ansprechpartner für ehrenamtliche Helfer - Bis zu 60.000 Euro Förderung für die Stadt Schweinfurt
„Bayerns Ehrenamtliche leisten bei der Integration hervorragende Arbeit. Wir unterstützen sie dabei mit unseren hauptamtlichen Integrationslotsen. Davon profitieren nun auch die ehrenamtlichen Integrationshelfer in Schweinfurt. Als starke Partner werden ihnen künftig Integrationsprofis mit Rat und Tat zur Seite stehen. So bringen wir die Integration in Schweinfurt gemeinsam weiter voran.“ Das hat heute Bayerns Innen- und Integrationsstaatssekretär Gerhard Eck angekündigt. Der Freistaat fördert die Stadt Schweinfurt bei diesem bayernweiten Projekt mit bis zu 60.000 Euro. Mittel, die letztlich uns allen zugutekommen, wie Staatssekretär Eck überzeugt ist: „Gelingt die Integration, ist das ein Gewinn für unsere gesamte Gesellschaft. Nur so können wir langfristig den Frieden und den Zusammenhalt bei uns wahren. Zusammen mit den vielen Ehrenamtlichen machen wir uns deshalb für eine erfolgreiche Integrationsarbeit stark.“

04.05.2018
Eberhard Rotter, Verkehrspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag:

04.05.2018
Ja, sagt Karl Freller, stellvertretender Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag:

24.04.2018 | Rita Steger-Frühwacht für die Mainpostausgabe 24.04.18
Ich zolle Dir heute Respekt, weil in Dir manches von dem steckt, was oft schon Mangelware war, Du bist als Mensch für Menschen da.“

Diese Zeilen im Lied des Festgottesdienstes zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr Schonungen, verfasst und vorgetragen von Pfarrer Andreas Duft, fasste die Grundaussagen aller Reden beim Festkommers zusammen.

Schirmherr Gerhard Eck stellte in seiner Ansprache die Veränderungen im Feuerwehrwesen heraus. Es sei heute mehr Qualifikation der Wehrleute nötig, da die Aufgaben sich gewandelt und vermehrt hätten. Gerade die technische Hilfeleistung erfordere einen hohen Kenntnisstand. „Die Feuerwehr braucht tüchtige Leute, die bereit sind, im Ehrenamt mitzuarbeiten“, lautete sein Fazit. In seinem Dank an die Wehr schloss Eck auch die Gemeinde mit ein, die die Ausrüstung zur Verfügung stellt. Allerdings sprach er als Innenstaatssekretär auch von „zig Millionen Euro“, die der bayerische Staat für die Feuerwehren aufwende. Als Geschenk lud Eck die Schonunger Wehrleute zu einer Fahrt nach München mit Landtagsbesuch ein.

Kreisbrandrat Holger Strunk freute sich über die Teilnahme von Gäste der Partnerwehr aus Beutha, Sachsen, am Fest. Zudem hob er das gute soziale Miteinander in der Wehr hervor, das auch den Jugendlichen in der Organisation vermittelt werde. Eine vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit bescheinigte Bürgermeister Stefan Rottmann der Schonunger Wehr. Er nannte die Komplexität der Einsätze, extreme Wetterlagen und eine zunehmende Bürokratie im Feuerlöschwesen Herausforderungen in heutiger Zeit an die Wehr.


23.04.2018 | PM S5/2018 STMI
1.100 Jahre Gemeinde Wipfeld in Unterfranken - Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck gratuliert beim Festakt zum stolzen Jubiläum und lobt das Gemeindeleben: Für die Zukunft bestens aufgestellt - Kräftige Förderungen durch den Freistaat und die EU
1.100 Jahre Gemeinde Wipfeld in Unterfranken: Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat heute beim Festakt der Gemeinde zum stolzen Jubiläum gratuliert und das überaus aktive Gemeindeleben gelobt. "Die Wipfelder halten mit viel Herzblut ihre lange Tradition lebendig und verknüpfen sie vortrefflich mit den Anforderungen der Moderne", erklärte Eck. "Damit ist die Gemeinde für die Zukunft bestens aufgestellt. Einem weiteren Jahrtausend Gemeindeleben steht nichts entgegen!"